“Ich habe immer den Drang verspürt, dass alles Transparent sein muss.”

Antje von Dewitz hat vor zehn Jahren den Outdoor-Ausrüster VAUDE von ihrem Vater übernommen mit der Mission, sich für eine lebenswertere Welt zu engagieren. „Wir wollen ein Gleichgewicht zwischen Mensch, Natur und Profit schaffen.“ Dieser Ansatz entspreche stark dem Denken der jungen Generation: ihrem Wunsch nach Sinnhaftigkeit, Transparenz, Fairness und gutem Wirtschaften. Dabei spielt ein glücklicher Mitarbeiter eine Schlüsselrolle. Von Dewitz möchte, dass der ganze Mitarbeiter voll und ganz da ist. „Er soll nicht sich und seine Werte an der Garderobe abgeben, wenn er zur Arbeit kommt. Wir brauchen seine ganz Energie und ich möchten, dass er im Energiefluss steht“, betont die 46-Jährige. Deshalb nimmt VAUDE das Privatleben und die Zufriedenheit der Mitarbeiter sehr ernst und bietet ihnen Vereinbarkeit von Beruf und Familie, einen Betriebskindergarten, flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten und ein Gesundheitsprogramm, Vertrauenskultur, Vertrauensarbeitszeit, viel Eigenverantwortung, sehr viel Freiheit, eine Bio-Kantine, eine Kletterwand und vieles mehr.


Nach ihrem Studium der Wirtschafts- und Kulturraumstudien an der Universität Passau, war Antje von Dewitz bei VAUDE zunächst als Produktmanagerin, später als Verantwortliche für die Kommunikation tätig. 2005 wurde sie Marketingleiterin. 2009 übernahm sie die Geschäftsführung von ihrem Vater Albrecht von Dewitz. Sie promovierte und arbeitete am Stiftungslehrstuhl Entrepreneurship der Universität Hohenheim. Dr. Antje von Dewitz verfolgt eine konsequent auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Unternehmensstrategie. Für ihr wirtschaftliches, gesellschaftliches und ökologisches Engagement erhielt die Unternehmerin zahlreiche Auszeichnungen: B.A.U.M. Umweltpreis (2012), Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg (2011), Top 3 Unternehmerin der Financial Times Deutschland (2011), Outdoormarkt-Trophy für die Outdoor-Persönlichkeit des Jahres (2011).